2/10/2009

words of silence


to be
existence on an afternoon
looking at the lake's surface
a flute player near by
telling you everything

he plays a melody
of true life and
the sadness within

saying
the afternoon is gone
the moon is up
the boats, they go by
and take your dreams
to the ocean
where they will drown
none will know

and tomorrow
you come again
and wait at the corner of the street
to see the people passing
knowing
you are alone
on your way
knowing
that you will be drowning
in this city of lost dreams

so I'm standing at the corner
watching the people passing by
feeling the soft evening wind on my face
and listening to the flute
that tells me everything
with it's words of silence

Kommentare:

Traumstreuner hat gesagt…

gefällt mir sehr gut, frage mich gerade, ob deine englische stimme eindringlicher ist als die deutsche...

nur über die straßenecke stolpere ich immer wieder, sie liegt mir zu na am see und bei dem flötenspieler...

Miez hat gesagt…

Sie lag nahe und ist wichtig in diesem Zusammenhang. Es war zuerst der See, dann der Abschied an der Straßenecke, der Rückgang zum See und der Flötenspieler, und die Rückkehr zum Ort des Abschieds. Warten auf einen niemals wiederkehrenden Moment!